Zum Inhalt

Autor: admin

Rezension – „Eine Tat wie diese“

von Amy Efaw, 416 Seiten, € 12,90
ISBN 978-3-551-31081-1

Kurzbeschreibung:
Die 15-jährige Devon ist Musterschülerin, verantwortungsbewusst und ein großes Fußballtalent. Doch jetzt sitzt ausgerechnet sie in Untersuchungshaft, angeklagt des Mordversuchs, der Misshandlung und Aussetzung. Denn das Baby, das in einer Mülltonne hinter dem Haus gefunden wurde, ist ihr Kind. Und niemand glaubt Devon, dass sie von der Geburt völlig überrascht wurde und im Affekt gehandelt hat. Eine mühevolle Suche nach der Wahrheit beginnt. Und dabei steht nicht weniger auf dem Spiel, als Devons Zukunft …
(Quelle:http://www.carlsen.de/softcover/eine-tat-wie-diese/18456#Inhalt )

Cover:
Auf den ersten Blick ist das Cover recht unscheinbar und zeigt ein Mädchen, das vor einer Wand steht und ihr Gesicht mit ihren schwarzen Haaren verdeckt.
Erst auf den zweiten Blick erkennt man den dunklen Schatten, der vor dem Mädchen einen Schwangerschaftsbauch andeutet und so auf Devons verheimlichte Schwangerschaft hindeutet. Sehr schönes, schlichtes Cover.

Der erste Satz:
Im Fernsehen läuft irgendeine öde Morgenshow.

Meine Meinung:
Versuchter Mord an dem eigenen kleinen Baby. In unserer Gesellschaft sicherlich ein Tabuthema, indem die Rollen der Täterin und des Opfers von vornherein klar vorgegeben sind. Umso bewundernswerter finde ich es, dass Amy Efaw sich an dieses Buch herangetraut hat und uns eine solche Geschichte  aus einem völlig anderen Blickwinkel erzählt. Weiterlesen Rezension – „Eine Tat wie diese“

Rezension – „Eisseele“

von Birgit Schlieper, 352 Seiten, € 9,99 ISBN 978-3-570-16132-6

Kurzbeschreibung: Zoe braucht die Gemeinheiten. Wenn ihr Kopf dröhnt vor Schuldgefühlen, dann teilt sie aus: Bringt Kinder in gefährliche Situationen und weidet sich an blutenden Nasen. Zerstört Ehen mit anonymen Anrufen. Doch dann lernt sie jemanden kennen, der noch viel tougher ist als sie: Carl. Dieser neue Mitschüler hält die wahren Herausforderungen parat. Und Zoe macht mit. Sie will ihm gefallen – ihm ebenbürtig sein. Aber erst als Zoes Leben auseinanderfällt – ihre Eltern, ihre Freundinnen sowie ihr bester Kumpel sich von ihr abwenden – merkt Zoe, dass Carl nie daran gedacht hat, ihr Freund zu sein. Carl will sie benutzen. Und er geht über Leichen …(Quelle:http://www.randomhouse.de/Paperback/Eisseele/Birgit-Schlieper/e393590.rhd)

Cover: Das Cover mit einem zerstörten Puppenkopf passt sehr gut zu diesem spannenden Thriller. Der halbe Puppenkopf könnte auch die zwei unterschiedlichen Seiten von Zoe wiederspiegeln.

Der erste Satz: Sie zuckt nur ganz leicht zusammen, als sie das Geräusch hört.

Meine Meinung: Eigentlich sind Thriller nicht wirklich mein bevorzugtes Buchgenre, aber „Eisseele“ hat mir wirklich sehr gut gefallen. Weiterlesen Rezension – „Eisseele“

Rezension – „Bevor ich sterbe“

von Jenny Downham, 320 Seiten, € 8,95
ISBN 978-3-442-47106-5

Kurzbeschreibung:
Die 16-jährige Tessa hat Leukämie, und die Ärzte machen ihr nur noch wenig Hoffnung. Aber Tessa will leben, wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt an ihre Zimmerwand zehn Dinge, die sie tun will, bevor sie stirbt: Sex haben, Drogen nehmen, für einen Tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun … Und dann trifft sie Adam, und er ist der Erste, der sie versteht. Tessa spürt, dass sie etwas mit Adam verbindet, doch sie wehrt sich dagegen. Und dann begreift sie, dass sie zum ersten Mal verliebt ist. Aber darf man lieben, wenn man stirbt? (Quelle:http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Bevor-ich-sterbe-Roman/Jenny-Downham/e297295.rhd)

Cover:
Das Cover spiegelt eigentlich genau den Inhalt des Buches wieder. Freundensprünge eines jungen Mädchens, das sich trotz ihrer schweren Krankheit nicht unterkriegen lässt. Der weiße Hintergrund könnte aber auch schon den Himmel bzw. das Leben nach dem Tod symbolisieren. Mir gefällt das Cover sehr gut und es passt zu einem Buch, das nicht nur das traurige Tagebuch einer Sterbenden ist.

Der erste Satz:
Wenn ich doch nur einen Freund hätte.

Meine Meinung:
„Bevor ich sterbe“ behandelt natürlich ein sehr sensibles und trauriges Thema. Weiterlesen Rezension – „Bevor ich sterbe“